Tag Archives: Altersrückstellungen

CDU / CSU planen Änderungen bei der Mitnahme von Altersrückstellungen in der PKV

Portabilität von Alterungsrückstellungen geplant

Die Koalitionsverhandlungen stehen vor der Tür und schon arbeitet die Union aus CDU und CSU offenbar an einem Konzept zur Reform der privaten Krankenversicherung im Bereich der Altersrückstellungen. Dieses Reformkonzept könnte die Krankenversicherungswirtschaft empfindlich treffen. Werden die Änderungen umgesetzt, könnten auch langjährig in der PKV versicherte Personen (PKV Mitgliedschaft vor 2009) bei einem Anbieterwechsel ihre gesamten Alterungsrückstellungen mitnehmen. Dieser Personen stand bisher einmalig nur ein kleines Zeitfenster vom 01.01.2009 bis zum 30.06.2009 für einen Anbieterwechsel unter Mitnahme eines Teiles ihrer Alterungsrückstellungen offen. Unter diesen Umständen lohnt sich auch für diese Personengruppe ein unabhängiger PKV-Vergleich und ein Wechsel des Anbieters. Die Mitnahme von Alterungsrückstellungen ist zur Zeit nur für Neuverträge möglich, die ab 2009 abgeschlossen worden sind.

Krankenversicherer not amused

Es soll bereits Gespräche mit Vertretern der Krankenversicherungswirtschaft zu diesem Thema gegeben haben, allerdings lehnen die PKV-Unternehmen die Reform ab, heisst es in einem Bericht des „Spiegels“. Für PKV-Mitglieder, die vor 2009 in die private Krankenversicherung eingetreten sind, lohnt sich bisher ein Wechsel meistens nicht, weil dadurch sämtliche Alterungsrückstellungen verloren gehen. Mit dem angesammelten Kapital sollen Beitragsanpassungen im Alter abgefedert werden.

Dieses Reformvorhaben ist im Übrigen gar nicht so neu. Bereits 2005 hatten CDU/CSU und die Sozialdemokraten im Koalitionsvertrag stehen, für die Portabilität der Altersrückstellungen zu sorgen. Diese Vereinbarung wurde jedoch – wie man sieht – bis heute nicht vollständig umgesetzt.

Weitere Informationen zum Thema Portabilität von Altersrückstellungen finden Sie bei Wikipedia oder hier: PKV-Data/Altersrückstellungen

 

 

 

 

Beamtenanwärter Krankenversicherung: extrem günstig

Beamtenanwärter Krankenversicherung

Beamtenanwärter müssen sich bereits mit dem Beginn der Referendariatszeit oder der Ausbildung zum Beamten zwischen der GKV und der PKV entscheiden. Neben Beamten können auch sie in den Genuss der vergünstigten Beihilfetarife kommen. Aber warum sind die Krankenversicherungsbeiträge in der PKV für Beamtenanwärter so außerordentlich günstig? Neben dem günstigen Eintrittsalter liegt das vor allem an den Altersrückstellungen. Genauer gesagt: Die Tarife für Beamtenanwärter sind deshalb so günstig, weil darin keine Altersrückstellungen gebildet werden.

Altersrückstellung entfällt für Beamtenanwärter

Eine private Krankenversicherung verwendet normalerweise einen Teil der Prämie Ihrer Versicherten für den Aufbau einer Altersrückstellung. Das ist auch gut so, da so im Alter hohe Beitragsanpassungen abgefedert werden. Als Beamtenanwärter genießen Sie jedoch den Vorteil, dass die für Sie errechneten Tarife deutlich unter dem Normalbeitrag liegen, weil sie ohne die Altersrückstellung kalkuliert wurden. Da durch die Anwärtertarife keine Altersrückstellung gebildet wird, kann in dieser Zeit auch nochmals der Versicherer gewechselt werden, ohne die Altersrückstellungen zu verlieren, denn wo nichts ist, kann auch nichts verloren gehen.

Krankenversicherung Beamtenanwärter: Günstige Tarife – Top-Leistungen

Aber nicht nur die günstigen Prämien sind es, die für eine private Krankenversicherung für Beamtenanwärter sprechen, es sind auch die wählbaren Leistungen wie zum Beispiel der Zahnersatz oder auch alternative Heilmethoden, die mit in ein Versicherungspaket aufgenommen werden können. Lesen Sie hierzu auch unsere Seite „Vorteile der privaten Krankenversicherung“.

Fazit:

Die private Krankenversicherung für Beamtenanwärter ist somit also als Sonderfall zu sehen, da für diesen Personenkreis nahezu alle privaten Krankenversicherer einen beitragsreduzierten Sondertarif anbieten. Die Beiträge zur privaten Krankenversicherung für Beamtenanwärter werden ohne Altersrückstellungen kalkuliert und können so deutlich reduziert werden ohne dass der Leistungsumfang eingeschränkt wird. Für Beamtenanwärter und Referendare bietet eine PKV vergünstigte monatliche Tarife an.